Startseite Über uns Speisekarte Kulturtermine Kontakt Impressum

Ausstellungen im "café arte"
(Um direkt zu den Ausstellungen zu kommen bitte auf den Link klicken)

Kurzinformation für spätere Veranstaltungen im "café arte"
(Um direkt zu den Vorankündigungen zu kommen bitte auf den Link klicken)


Veranstaltungen im "café arte" Oktober 2014





Fr. 17.10.2014/ 20 Uhr
A Glezele Vayn
Klezmer



A Glezele VaynMusikalischer Entdeckergeist, schräger Humor und unverwüstliche Spielfreude vereinen sich mit ungarischer Schärfe, jiddischer Melancholie und allgäuer Bergkäs. Die Musik stammt aus den Ländern des Balkans, den jiddischen Schtetln Osteuropas und den Alpen. Großtonjäger Brezl Moishele verzaubert ein tiefes D, ein Bauernhof bekommt Gesangsunterricht und das Publikum wird über die Donau zum schwarzen Meer verschifft. Mitunter wird sogar ausgelassen gesungen und auch mal was selbst gedichtet.
Eine vergnügliche Mischung aus Tradition und Eigenwille macht den besonderen Reiz von A Glezele Vayn aus. Da werden nicht nur Töne verzaubert, sondern auch Zuhörer. Und Löffel sind nicht nur zum essen da.

Besetzung:
Achim Rinderle (Klarinette, Urwaldflöte, Maultrommel, Gesang)
Szilvia Csaranko (Akkordeon)
Johannes Keller & Michael Tuttle (Kontrabass)
Jacobus Thiele (Poyk, Darbouka, Gitarre & Essbesteck)



Eintritt: 12 €  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



Sa. 18.10.2014/ 20 Uhr
Johnny Ketzel
Singer/ Songwriter Country



Johnny KetzelNach über dreißig Jahren als Frontmann, Sänger und Texter zahlreicher vollkommen unterschiedlicher musikalischer Formationen ist Johnny Ketzel wohl nun endlich angekommen und kann gewiss viel mehr sein als nur der Johnny Cash von Münster.
Ketzels anfängliches Konzept, in einer liebevollen Hommage an Johnny Cash, Songs der 2003 verstorbenen Country-Ikone aus Arkansas, mit seinen originellen, deutschsprachigen Adaptionen höchst eigenwillig neu zu interpretieren, hat sich durch das beständig wachsenden Repertoire eigener Titel, inzwischen zu einem Format entwickelt, mit dem er sich aus dem mächtigen Schatten des „Man in black“ lösen konnte und das er heute als unkonventionelles Bühnenprogramm selbstironisch und augenzwinkernd mit seinem intensiven Gefühl für Sprache und Poesie, mal schwarz-humorig, mal bittersüß präsentiert.
Mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz und bestechender Herzlichkeit, mit beißendem Witz und erfrischend ehrlich, durchleuchtet Ketzel die richtig miesen Momente und die des kleinen Glücks. Seine anrührend melancholischen Alltagsvisionen, deren versteckte Komik sich oftmals erst beim zweiten Hinhören entfaltet, vermitteln dieses unbeschreibliche „Ja- genau“- Gefühl.
Die Reime sitzen wie Maßanzüge. Loser-Lyrik mit unbezwingbarer Gewinner-Mentalität. Lieder für die kleinen, individuellen Fluchtpunkte, fernab geschäftiger Alltagshektik. Geschichten über die Liebe, die Lethargie, über Lust und Leid - kein wütendes Aufbegehren, sondern Resignation und Leere, verloren zwischen den Gefühlen und auf der Suche nach den verlorenen Gefühlen. Geschichten mit hohem Identifikationsgrad. Geschichten, die den Zuhörer bewegen und berühren.
Ketzel singt seine Verse irgendwo zwischen jugendlicher Schnodderigkeit und abgeklärter Altersweisheit. Wie jemand, den schon viel erschüttert hat, aber nun nichts mehr erschüttern kann. Und Johnny Ketzel spendet Trost. Mit einem Augenzwinkern. Ein homöopathischer Geschichtenerzähler, mit frischen Seelen-verbänden und semantischen Pflastern, die derzeit in der Szene einzigartig sind.
So wie ihm erging es uns doch allen schon einmal.


Eintritt: 8 €  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



Di. 21.10.2014/ 20 Uhr
Fräulein Nina
Selbst ist das Fräulein! Geistreiches einer komischen Sängerin


Fräulein NinaIm Anlitz staubiger Zeiten
Im Vordergrund glizert die Fassade des Fräuleinwunders, inhaltlich bröckelt es zerissen bis hingerissen modern. Nina liefert sehr eigenwillige Interpretationen beliebter Schlager wie "Marina" & "Capri Fischer."
Fräulein Nina räumt mit alt hergebrachten Vorstellungen von Frau-Sein auf. In ringenden und dringenden Fragen bezüglich ihrer Autonomie stellt sich die Kabarettistin ins Rampenlicht und einiges in Frage.
Richtig geht anders
Musik wechselt sich ab mit Standup-Komik, Lesung und Plauderei. Das Publikum kommt ins Spiel. Die eigentlich studierte Pädagogin lädt zu Unterrichtseinheiten, ebenso wie zur Gemeinschafts-Aerobic ein.
Fräulein Nina spielte bisher in der Band "Fräulein Nina und das Resopal", in der Theaterrevue "Aus Kindern werden Leute, aus Mädchen werden Bräute" und in "Migrantenpop". Mehrfach scheiterte sie beim Versuch eine Platte mit eigenen Liedern aufzunehmen, dass sie entschied, erstmal "keine Platte" zu machen. Diese erschien 2012 und wurde live mit "keine Band" gespielt.
Die Viertelitalienerin sucht in der Fülle ihres Körpers die Mitte und geht aufs Ganze. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, liest aus ihren Kolumnen. "Alle falsch dosiert" ruft sie laut aus. Das maßt sie sich als Tochter einer Krankenschwestern-Familie an, schließlich wurde sie selbst von Kleinauf stets gut behandelt.






Eintritt: 10 € (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



Mi. 22.10.2014/ 20 Uhr
Reidar Jensen feat. Benny Schumacher
Singer - / Songwriter * Finest Acoustic Pop



Reidar JensenDer Singer und Songwriter Reidar Jensen geht immer auch neue Wege, davon kann man sich bei seinem Konzert in Café Arte überzeugen. In eine Schublade lässt er sich stilistisch nicht packen, ist immer aufgeschlossen für Veränderungen. Seit über 40 Jahren macht er Musik, ist in der Musikszene längst zu einer Größe geworden.
Nun schaut er gemeinsam mit dem Gitarristen Benny Schumacher nicht nur musikalisch mit neuen Songs über den Tellerrand, hat auch hier eindrucksvoll Gefühle und Erfahrungen in anspruchsvolle Lieder einfließen lassen.
Benny Schumacher kommt aus einer ganz anderen musikalischen Ecke. Er hat seine musikalischen Erfahrungen hauptsächlich in der Metal-Szene gesammelt. Diese beiden so unterschiedlichen Musiker inspirieren sich gegenseitig, so dass dieses Konzert für die Freunde guter handgemachter Musik ein interessantes Musikerlebnis garantiert


Eintritt: Frei - Spende erbeten  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



Do. 23.10.2014/ 20 Uhr
Gabi Sutter
Menschen mit Macken



Gabi SutterNach über dreißig Jahren als Frontmann, Sänger und Texter zahlreicher vollkommen unterschiedlicher musikalischer Formationen ist Johnny Ketzel wohl nun endlich angekommen und kann gewiss viel mehr sein als nur der Johnny Cash von Münster.
Ketzels anfängliches Konzept, in einer liebevollen Hommage an Johnny Cash, Songs der 2003 verstorbenen Country-Ikone aus Arkansas, mit seinen originellen, deutschsprachigen Adaptionen höchst eigenwillig neu zu interpretieren, hat sich durch das beständig wachsenden Repertoire eigener Titel, inzwischen zu einem Format entwickelt, mit dem er sich aus dem mächtigen Schatten des „Man in black“ lösen konnte und das er heute als unkonventionelles Bühnenprogramm selbstironisch und augenzwinkernd mit seinem intensiven Gefühl für Sprache und Poesie, mal schwarz-humorig, mal bittersüß präsentiert.
Mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz und bestechender Herzlichkeit, mit beißendem Witz und erfrischend ehrlich, durchleuchtet Ketzel die richtig miesen Momente und die des kleinen Glücks. Seine anrührend melancholischen Alltagsvisionen, deren versteckte Komik sich oftmals erst beim zweiten Hinhören entfaltet, vermitteln dieses unbeschreibliche „Ja- genau“- Gefühl.
Die Reime sitzen wie Maßanzüge. Loser-Lyrik mit unbezwingbarer Gewinner-Mentalität. Lieder für die kleinen, individuellen Fluchtpunkte, fernab geschäftiger Alltagshektik. Geschichten über die Liebe, die Lethargie, über Lust und Leid - kein wütendes Aufbegehren, sondern Resignation und Leere, verloren zwischen den Gefühlen und auf der Suche nach den verlorenen Gefühlen. Geschichten mit hohem Identifikationsgrad. Geschichten, die den Zuhörer bewegen und berühren.
Ketzel singt seine Verse irgendwo zwischen jugendlicher Schnodderigkeit und abgeklärter Altersweisheit. Wie jemand, den schon viel erschüttert hat, aber nun nichts mehr erschüttern kann. Und Johnny Ketzel spendet Trost. Mit einem Augenzwinkern. Ein homöopathischer Geschichtenerzähler, mit frischen Seelen-verbänden und semantischen Pflastern, die derzeit in der Szene einzigartig sind.
So wie ihm erging es uns doch allen schon einmal.


Eintritt: Frei - Spende erbeten  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



Fr. 24.10.2014/ 20 Uhr
Arie Duo
Anita Farkas (Querflöte) und Juan Carlos Arancibia (Gitarre)



Arie DuoDas Repertoire der beiden Künstler aus Ungarn und Peru umfasst Originelles und Originales für Gitarre und Querflöte von der Klassik bis zur Moderne – eine programmatische Mischung, die genauso apart wie faszinierend auf die Zuhörer wirkt. An diesem Abend präsentieren die Künstler ein Programm mit Musik aus verschiedenen Länder Lateinamerikas und die außergewöhnliche "Carmen Fantasie".









Eintritt: 10 €/ 7 €  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



Sa. 25.10.2014/ 20 Uhr
Christoph Tiemann
Jetzt wird´s gewöhnlich - Kabarett



Christoph TiemannTiemann will, dass endlich schwere Zeiten kommen für die, die es sich seit Jahren zu leicht machen: Politiker und Journalisten, Wirtschaftsbosse und Kirchenvertreter. Dafür ist Tiemann jedes Mittel recht; er schimpft und flucht, fährt aus der eigenen Haut und formvollendet rein in eine andere: in den bayrischen Bierzelt-Grantler, den österreichischen Kunstfilmregisseur oder den alltagsweisen Pott-Proleten. Gut gelaunt und angriffslustig steigt er in den Ring. An beiden Händen: ein Fehdehandschuh gegen das Gewöhnen.






Eintritt: 10 €  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben



So
. 26.10.2014/ 16 Uhr
Abschied vom Jetzt
Wort & Musik - Lesung mit Christa Henrichmann, Gabriele Prattki und als Gast Felicitas Nispel



Abschied nehmen kann Routine, Notwendigkeit, Schmerz oder Wohltat bedeuten.
Menschen verabschieden sich von Träumen, Erwartungen, Jahreszeiten, von anderen Menschen oder Lebensaltersstufen, vom Leben.

Am Sonntag, 26.10.14 präsentieren die Autorinnen Christa Henrichmann, Gabriele Prattki und als Gast Felicitas Nispel aus der "Schreibwerkstatt Marburg" Geschichten und Gedichte voller Spannung, Gefühl und mit einer Prise Humor.
Jonas Rejek begleitet die Veranstaltung mit Gitarrenmusik. 


Eintritt: Frei - Spende erbeten  (Anmeldung unter 0251/48820739)

nach oben


Ausstellung im "café arte"


2. September – 2. November 2014


Z.P. Pininski
"Surrealistische Fotografie aus den 68ern, sowie späterer Gemälde"

Z.P. Pininski

Aus den Fotografien strömt die Lebensfreude der damaligen Protagonisten, der Spaß am gemeinsamen Inszenieren aber auch die kritische Einstellung zur damaligen Gesellschaft. Bei Pininsk - bei allem Tun auf diversen Gebieten - ist  die Affinität zum Surrealismus deutlich. Auch hier bedient er sich dieses Stilmittels, das sich hier durch Humor und Ironie apostrophiert. Es ist auch wohltuend, diese nicht im Computer bearbeiteten Fotoaufnahmen mit ihren bewusst sichtbaren kleinen Mängeln zu erleben. Das entspricht der Ideologie der damaligen Zeit, die die perfekt retuschierte Wirklichkeit ablehnte. Die begrenzten Räumlichkeiten erlauben nur eine kleine Auswahl . Man würde sich sehr über mehr freuen.
Die Gemälde bieten eine Vielfalt an Mischtechniken, die das „metaphorische“ der Bilder gut widerspiegeln. Dass Pininski in erster Linie Architekt ist, wird durch das Collagieren von architektonischen Modellen in die Gemälde sichtbar.
Hier spürt man nicht nur Humor und Ironie wie im Bild „Architektur im Kopf“, bei dem ein Architekturmodell durch die geöffnete Schädeldecke in den Kopf der Protagonistin eindringt. Nein, das meiste ist Nachdenken über das Schicksal des Menschen wie im Bild „Conditio humana“ . Dort bilden brutale Raster und Gitter zwischen Himmel und Erde die Metapher. Man wird nachdenklich, man schmunzelt, man genießt.     Sehr empfehlenswert.


                                                                                
Die Ausstellung kann vom  2.9. bis zum 2.11.2014 im Café Arte während der Öffnungszeiten besichtigt werden.                               


nach oben



Weitere geplante Veranstaltungen im "café arte"

´


Di. 28.10.2014/ 20 Uhr
Two Hearts in Ten Bands
Heartpop

Mi. 29.10.2014/ 20 Uhr
Monika Blankenberg
"Die Zeit ist reif - Ich auch!" - Kabarett

Do. 30.10.2014/ 20 Uhr
Sasa & der Bootsmann
Singer/ Songwriter

Fr. 31.10.2014/ 20 Uhr
Eine musikalische Reise durch Brasilien
mit Erick Paniagua (Gitarre) und Fernanda Schwersmann (Gesang)

Di. 4.11.2014/ 20 Uhr
Holly´s Cat
Filmmusik, Pop & Jazz

Mi. 5.11.2014/ 20 Uhr
Maria Loibichler
Singer/ Songwriterin

Do. 6.11.2014/ 20 Uhr
Marita Lamparter & Anna Hölscher
Unsere Sechziger

zwischen Schweinestall und Nähmaschine, westfälische Dorf-und Stadtgeschichten
Eine Lesung mit Musik

Fr. 7.11.2014/ 20 Uhr
Stringtett

Di. 11.11.2014/ 20 Uhr
Christoph Tiemann
Bis das Blut gefriert - Grusellesung

Mi. 12.11.2014/ 20 Uhr
Ballads of Crow
Trad Folk, Americana

Do. 13.11.2014/ 20 Uhr
Arthur Schnitzler´s "Fräulein Else"
szenische Lesung mit Gabriele Brüning

Fr. 14.11.2014/ 20 Uhr
Michael Tumbrick
Kabarett

Sa. 15.11.2014/ 20 Uhr
Martin C. Herberg
Acoustic Guitar

Di. 18.11.2014/ 20 Uhr
Magischer Dienstag
mit den zaubernden Zockern

Mi. 19.11.2014/ 20 Uhr
Nisse Barfuss
musikalische Kurzgeschichten

Do. 20.11.2014/ 20 Uhr
Erna Rot
Swing - Jazz - Chanson- Polka - Folk

Fr. 21.11.2014/ 19:30 Uhr
Jazz um halb acht
mit Daniel Paterok und Gast

So. 23.11.2014/ 20 Uhr
Literatur für Liebhaber
mit Marion und Markus von Hagen

Di. 25.11.2014/ 20 Uhr
Männer am Klavier
William Wahl & Jens Heinrich Claassen

Mi. 26.11.2014/ 20 Uhr
Joseph Myers
Singer/ Songwriter

Do. 27.11.2014/ 20 Uhr
Manuela Reiser
Badewannenlesung

Fr. 28.11.2014/ 20 Uhr
Mike O´Donoghue
Irish Folk

Sa. 29.11.2014/ 20 Uhr
Hanna Schörken Quartett
Jazz - Folk - Chanson

So. 30.11.2014/ 20 Uhr
weihnachtliches Volksliedersingen

 


nach oben



Weitere Veranstaltungen im "café arte" folgen.

Unser Klavierstimmer: Boris' Klavierservice